Organisation

Teil 8 der Serie

Über den Berater

 

Bevor Sie die, Abweichungen der Ist Situation gegenüber der tatsächlichen Wunschsituationen festzulegen, müssen wir uns erst noch um das Thema Organisation kümmern.


War Sie nun tun müssen, wenn Sie die Ziele des Unternehmens definiert haben,

besteht darin die Produktion der von ihnen produzierten Waren oder

Dienstleistungen zu organisieren.


Auch hier werden Sie wahrscheinlich wieder sagen - "Das habe ich schon!"

Haben Sie wirklich ihre Organisation so etabliert, dass Sie die gerade neu herausgefundenen Produkte oder Dienstleistungen liefert?



Organisationsstruktur


Grundlagen der Organisation


Jede Produktionsaktivität hat eine gewisse Ordnung.

Ordnung fängt auf dem Schreibtisch an und hört beim Kehren des Lagers auf.
Gerade Führungskräfte müssen, damit Sie Ihre Arbeit sinnvoll erledigen können eine sehr gute Ordnung haben.

Jede Firma, egal ob eine ONE MAN SHOW, oder ein Unternehmen der Größe eines

Konzerns oder Vater Staat benötigt und hat eine Organisationsstruktur.


Eine Firma kann sehr geschäftig wirken und trotz alledem kommt kein Produkt, oder nur in sehr geringen Mengen ein Produkt heraus, weil alle Mitarbeiter durcheinander laufen und sich gegenseitig behindern. Bereits die Organisationsstruktur entscheidet zu einem nicht geringen Maße die Effektivität des Unternehmens.



Firmen welche keine, unzulängliche oder geheime Strukturen haben sind erheblich ineffektiver als solche Firmen welche eine, auf die Lieferung des Produktes öffentlich bekannte, ausgerichtet Organisationsstruktur haben.

Firmen in denen die Entscheidung z.B.: über eine große und träge Einkaufsabteilung gefällt werden sind oft recht ineffizient.


Der Gewinn von z.B. 10.000 € eingesparten Einkaufskosten kann leicht auf Grund der Zeitverzögerung welche dadurch entsteht dass die Entscheidung über die Anschaffung des Produktes im Einkauf entschieden werden muss - dort keine Ahnung von der Dringlichkeit besteht und deshalb nicht sofort agiert wird - wett gemacht werden.

Ein Tag Produktionsausfall kann, selbst in kleinen Firmen einen Schaden von mehreren 10.000 € ausmachen. Die Anschaffung eines vergleichbaren aber günstigeren Produktes kann, wenn das günstigere Produkt nicht den gebrauchten Spezifikationen entspricht, leicht eine Schaden von mehreren 10.000 € ausmachen. Ganz abgesehen davon dass im Nachhinein vielleicht doch noch das teurere Produkt eingekauft werden muss.


Ein Beispiel aus der Praxis:

  • Ein Mitarbeiter hat die Entscheidungsbefugnis zum Einkauf bis € 10.000

  • Er entscheidet dass er ein Produkt mit dem Wert von € 6.500,-- haben möchte.

  • Der Vorgesetzte, welcher über das Budget entscheidet das der Abteilung zusteht, unterschreibt - genehmigt.

  • Nun sollte alles klar gehen und der Auftrag erfolgen.

  • Es dauerte in einer bekannten Deutschen Firma tatsächlich weitere 10 Monate bevor das Produkt gekauft wurde.

  • Kosten dieses langen Weges aufgrund zusätzlich benötigter Arbeitszeit

  • 10 x 10 Stunden a € 50 = € 5.000,--

  • Zusätzlich ca. € 30.000 aufgrund Arbeitszeitverzögerung (Faktisch nachgerechnet)

  • Einkaufskonditionen genau wie alle sonst, keine Rabatte.

  • Das ist hochgradig ineffiziente Organisation.