Grounded: Oder warum demnächst alle Autos nicht mehr zugelassen werden

Fragen Sie doch mal Ihren OEM ob er nachweisen kann, dass alle Steuergeräte mindestens Level 1 der ASPICE Norm [Automobile Anpassung der ISO 15504-5] erfüllen.

Natürlich soll das von einem externen Auditor assessiert werden.

Geräte im Flugzeug unterliegen den Vorgaben der EASA, Automobilhersteller lassen selber zu.

Nachdem selbst bei einem großen OEM die Kollegen zugeben, dass die Qualität ein zahnloser Tiger ist... würde ein wenig Qualität im Automobilbereich nicht schaden

Zeitdruck Bild Rainer Sturm Pixelio.de

Zunächst erst einmal als Einführung.

Keiner möchte dass ein Auto, wenn es bremsen soll, genau das nicht tut.
Im Flugzeug ist es ähnlich.

Heutzutage sind alle Fahrzeuge europäischer Bauart mit einem ABS ausgestattet: Das bedeutet, dass man dazu ein Steuergerät braucht.

Steuergeräte

im Fahrzeug, gibt es mehr als Sie denken.
Ob Bremse (ABS, ESP) Lenkung (ESP) Motorsteuergeräte (ECU), etc., etc..

Natürlich erwarten Sie, dass die Geräte so wie erwartet funktionieren, und dass diese nicht "unmotiviert" ausfallen.

Damit das so ist, gibt es Regeln - Normen.

Im Automobilbereich gib es die ASPICE, die Automobile Variante der SPICE Norm [ISO 15504] und die ISO 26262 die Functional Safety Norm, auch eine Ableitung aus der ISO 61508.

Skandale...

Egal ob nun VW mit seinem #dieselgate oder andere,
Die Rückrufe steigen, die Überwachung wächst.
[Link2 zu Rückrufen]

[Golem] zum Thema Datenschutz

Dazu kommt, dass die Entwicklungszeiten immer weiter verkürzt werden, und dies der Qualität nicht wirklich zuträglich ist.

Die Normen

werden immer als "Software Norm  [ISO 15504]" und als "Hardware Norm ]  ISO 26262 betrachtet.

Das ist komplett missverstanden!

Die Normen sind Ableitungen aus der ISO 9001.

Ohne ein Zertifikat in dieser Norm, bekommt man ja so gut wie keine Aufträge mehr.
Alle oben angegebenen Normen, reden aber von einer Firmenkultur der Sicherheit bzw. betreffen das gesamte Managementsystem.
Damit ist das Einhalten der "Unter"-Normen sozusagen ein Bestandteil der Zertifizierung nach ISO 9001.

Die Einhaltung der "Unter"- Normen ist jedoch marginal.

Auditor vs. EASA

Ich hatte das Vergnügen in einem Luftfahrtprojekt einen Audit mitzuerleben, und ebenso den Audit eines zertifizierten Auditors.

Der Unterschied ist relativ einfach dargestellt.

Der Auditor:

Wenn der Auditor etwas sagt, was nicht passt, bzw. nicht das gewünschte Zertifikat ausstellt, so wird halt ein anderer genommen - ggf. aus Indien, der da "gefügiger ist".
Das Ergebnis:
Das Audit ist extrem oberflächlich und "weich".
Und selbst bei Nichtbnestehen, darf das Bauteil noch verwendet werden, sofern der Hersteller [der OEM] dem Einbau zustimmt.
Und oftmals wird ein "Level 0,5" akzeptiert, auch wenn ein "Level 3" gefordert ist.

Die EASA

auditiert die Flugzeug- und Flugkomponentenhersteller.

Sie erstellt das Zertifikat "Lufttüchtig".

Wenn die Richtlinien nicht eingehalten werden, geht das Ganze halt nicht ins Flugzeug, Pech gehabt.
Das Ergebnis:
Der Audit ist hart und klar.
Fehler führen zur Verweigerung der Zulassung.
Es muss ALLES 100% passen.
Dazu kommt, dass ein "Level 3" der Automobilindustrie so die unterste Grenze für nicht sicherheitskritische Anwendungen ist.

Das Ergebnis im Automobilbereich

sollten dort jemals die Hälfte der Anforderungen aus dem Luftfahrtbereich durchgesetzt werden

Alle Fahrzeuge "gegrounded" - die nächsten Jahre fährt so gut wie kein Neuwagen mehr.

Die Lösung

liegt nun bestimmt nicht darin, eine Behörde zu schaffen, welche nach ähnlichen Regeln wie die EASA Fahrzeuge zertifiziert.
Allerdings sehe ich beim autonomen Fahren hier durchaus Bedarf.

Ein wenig mehr Qualität

wäre jedoch für alle Beteilgten sinnvoll.

Das Ganze

ist viel einfacher und viel Gewinnbringender, als von der Geschäftsführung meist geglaubt wird.

Der sinnvolle Einsatz der Norm sorgt für schnellere Entwicklungszeiten, weniger Task Force und und und.

Fragen sie uns doch mal wie das realisiert werden kann.

Und - im klassischen Fliegersinne.

Für alle Projekte

"Many happy landings"