Die Toolkette

im Unternehmen sollte - wie in jeder Produktion - vollständig vernetzt sein.
Wenn man aber seine Firma digitalisieren will...

Und dann ist es möglich:Tool zu Tool, Firma zu Firma zu synchronisieren.

Features des Omnibus

Datenkonsistenz über all Ihre Softwaretools

Routing mit mehreren Werkzeugen

Kovair Omnibus unterstützt das Multi-Tool-Routing von Daten über eine einfache visuelle Oberfläche. Kunden können die Verschiebung von Daten von einem Tool zu einem oder mehreren anderen Tools basierend auf den Bedingungen gemäß den spezifischen Geschäftsanforderungen genau steuern.

Beispiel:

In IBM RRC wird eine Anforderung genehmigt.
Es kann ein Integrationsablauf eingerichtet werden, um diese Anforderung in Enterprise Architect- und HP ALM-Tools automatisch zu replizieren, damit das Testteam und das Designteam ihre Aktivitäten beginnen können. Wenn sich die Anforderung ändert, kann sie automatisch mit den anderen Tools synchronisiert werden.

 

Einzigartige Fähigkeit zum Synchronisieren und Verknüpfen       

Kovair Omnibus bietet die einzigartige Möglichkeit, Artefakte aus verschiedenen Tools basierend auf den Anforderungen des jeweiligen Anwendungsfalls zu synchronisieren und / oder zu verknüpfen.

Wenn beispielsweise ein Testingenieur einen Fehler in HP ALM protokolliert, kann dieser automatisch in IBM RTC als Fehler repliziert werden. Außerdem wird innerhalb des RTC-Fehlers eine OSLC-Verknüpfung erstellt, die auf den ursprünglichen Fehler in HP ALM verweist. Auf diese Weise kann das Entwicklungsteam an dem RTC-Fehler und das Testteam an dem HP ALM-Fehler arbeiten. Beide Teams haben die Änderungen am Fehler in beiden Werkzeugen sichtbar.

Datenflüsse       

Mit Kovair Omnibus können Artefakte zwischen mehr als 110 Werkzeugen synchronisiert werden.

Flexibilität       

Mit Kovair Omnibus ist es sehr einfach, neue Tools in das integrierte Tool-Ökosystem aufzunehmen. Der neue Werkzeugadapter muss am Integrationsbus registriert sein und das Werkzeug wird sofort mit den übrigen Werkzeugen im System verbunden.

Benachrichtigung   

Die Kovair Omnibus- Plattform unterstützt das Senden von benutzerdefinierten E-Mail-Benachrichtigungen an eine einzelne oder eine Gruppe von Benutzern für jede erfolgreiche oder fehlgeschlagene Transaktion.

Beispiel

Es erfordert jeder Transaktionsfehler an HP QC eine Benachrichtigung an die HP QC Admin-Gruppe. Mit der Omnibus-Plattform können Sie eine E-Mail-Vorlage basierend auf Benutzerrollen konfigurieren und benutzerdefinierte E-Mails an alle Mitglieder der Administratorgruppe senden.

Löschen synchronisieren     

Die Kovair Omnibus-Plattform unterstützt die Synchronisierung von Löschereignissen.

Fehlerbehebung       

Kovair Omnibus Plattform verfügt über eine einzige Menüoption für die Fehlerbehebung. Der Benutzer verfügt über die Gesamt Metriken für alle Daten, die über die Plattform übertragen werden.

Diese Erweiterung bietet Benutzern eine einzige Menüoption, um den Status der konfigurierten Integration im Textformat zu überprüfen.
Benutzer können auf einfache Weise alle entitätsspezifischen Transaktionsdatensätze durchsuchen und den detaillierten Status aller Transaktionen zwischen den konfigurierten Tools über eine einzige Schnittstelle überwachen,

Projektsetup

Kovair Omnibus bietet dem Benutzer eine vollständige Benutzeroberfläche zum Registrieren und Konfigurieren der gesamten Integrationsabläufe.
Die Setup-Seite ist eine einfache Oberfläche und unterstützt Sie, den Integrationsablauf in kurzer Zeit mit minimaler Benutzerinteraktion einzurichten.

Protokollierung       

Kovair Omnibus unterstützt einen zentrale Überwachung Mechanismus, mit dem die Verwaltung den Protokollierungsmechanismus für alle angeschlossenen Konnektoren verwalten kann. Auf diese Weise können Probleme auf Konnektoren-Ebene frühzeitig erkannt werden .

Serviceausfälle 

Kovair Omnibus unterstützt Datenwarteschlangen auf allen Ebenen. Falls ein Server ausfällt, ist garantiert, dass kein Ereignis verloren geht und das System automatisch synchronisiert wird . Es ist kein manueller Eingriff erforderlich.

Benutzerdefinierte Attribute 

 

Der Kovair Omnibus CA Clarity PPM-Adapter unterstützt sowohl benutzerdefinierte als auch Standardattribut, uni- und bidirektional.

 

Status Synchronisierung 

Kovair Omnibus Plattform unterstützt vollständig Statusübergänge zwischen den Werkzeugen mit eingebautem Status basierten Workflow, auch hier uni- und  bidirektional. Omnibus unterstützt sowohl Standard- als auch benutzerdefinierte Workflows.

Beispiel:

Für die Integration zwischen Tools wie JIRA und IBM RTC, bei denen beide vom zustandsbasierten Workflow geleitet werden, kann Kovair Omnibus den Status von einem Tool auf ein anderes übertragen.

Wenn in JIRA ein Fehler hinzugefügt wird, lautet der Status "Offen" und die Daten, wenn sie als Fehler in RTC kopiert werden, werden "Neu". Wenn der Benutzer in RTC mit der Arbeit an dem Fehler beginnt, ändert sich sein Status in 'In Fortschritt'. Diese Statusänderung spiegelt sich in JIRA wider und der Bug-Workflow wechselt zum nächsten Status als "Startfortschritt ".

Unterstützung für Sync-Back 

Für die meisten Integrationsszenarien ist es erforderlich, dass das Quellwerkzeug über die Zielwerkzeugreferenz verfügt. Die Kovair Omnibus-Plattform verfügt über die einzigartige Funktion, die Zielwerkzeugattribute - System oder benutzerdefiniert im Quellwerkzeug - wieder zu synchronisieren.

Beispiel:

HP ALM und IBM RDNG Integration.
Anforderungen von HP ALM wird immer auf IBM RDNG kopiert. Für einen HP ALM-Benutzer ist es eine große Hilfe, wenn die Synchronisierungsplattform die Per-Link-URL von RDNG in einem benutzerdefinierten Attribut zu HP ALM zurückbringt. Daher sieht ein HP ALM-Benutzer beim Klicken auf den Link direkt die RDNG-Datensatzeinzelheiten.

Projektbezogenes Setup 

In Kovair können Integrationsszenarien pro Projekt eingerichtet werden. Dies gibt verschiedenen Projektteams die Flexibilität, die Integrationsabläufe nach Bedarf zu konfigurieren oder anzupassen.

Metadaten 

Kovair verfügt über separate Dienste zur Überprüfung/Validierung der Artefakte.
Diese Metadaten zur Überwachung und Validierung müssen nicht ans der Synchronisierung teilnehmen.
Jede Änderung der Metadaten, die letztendlich gegen die Synchronisierungsregel verstößt, kann nachverfolgt und dem Administrator mitgeteilt werden.

Protokolle 

Omnibus unterstützt SSL, und TLS.

Datenfluss 

Mit der Veröffentlichung von Kovair 8.8 wurde ein Datenrückfluss für alle unterstützten verbundenen Tools eingeführt. Der Konfigurationsbenutzer kann die Daten von der Quelle zum Zielwerkzeug zurückfließen lassen, ohne dass das Quellwerkzeug einen Fußabdruck aufweist.

Dies ist häufig in Integrationsszenarien erforderlich, in denen Daten aufgrund von Änderungen in der Zuordnung neu zusammengestellt werden müssen.

Unbeaufsichtigte Wiederholung 

In einem Unternehmensintegrationsszenario gibt es immer einige Elemente, die während der Geschäftszeiten aus mehreren Gründen nicht synchronisiert werden.

Es ist jedoch immer erforderlich, dass alle Fehlerelemente über Nacht ohne manuelle Eingriffe synchronisiert werden. Omnibus unterstützt diese Version ab Version 8.8

Management Berichte 

Oft möchte das Management Gesamtberichte haben, welche für die bestehenden Integrationen.

Die Kovair Omnibus-Plattform unterstützt das als Standard.

Zentrale Protokollverfolgung 

Die Kovair Omnibus-Plattform verwendet Adapter und die zugehörigen Dienste für die Integration. Für vollständige Sichtbarkeit und einfache Nachverfolgung erfolgt die Protokollierung auf jeder Ebene. Mit Omnibus kann der Endbenutzer die Protokolldateien zentral verfolgen und herunterladen, um ein schnelles Debuggen zu ermöglichen.