#Corona: Wissenschaft oder Naturgesetze

Was mich in der ganzen Diskussion mit/um/über das Coronavirus so absolut XXXX, ist die schiere Panikmache.
Zunächst - Es gibt Naturgesetze - Beispiel ist die Gravitation. Keine Diskussion / Gesetz.

und

es gibt Wissenschaft.

Wissenschaft

ist die fortwährende Diskussion um Fakten und deren Interpretation.
In Deutschland haben wir nur noch einen (Virologen) Wissenschaftler (wenn man den Medien glaubt) - Prof. Drosten.

Viele andere Wissenschaftler werden nicht gehört und als #Coronaleugner oder wie von Frau Ecken als #Covidtioten beschimpft. Si ist in Bezug auf Fakten ja nun wirklich eine echte Konifere.

Spätestens hier (typischerweise viel früher) setzt mein Verständnis für die Blödheit aus.
Schon Einstein sprach von der Unendlichkeit der menschlichen Dummheit und nicht nur Frau Esken, sondern viele andere Menschen scheinen die Grenzen der Unendlichkeit ausprobieren zu wollen.

Absolutzahlen

Werden gerne von den Medien berichtet.

Gute Idee (würg) - Während wir im März eine Positivquote von ca 9,x% hatten, haben wir heute eine Quote von ca. 0,8%.

Die Absolutzahlen müssen natürlich steigen, wenn ich bei gleichbleibender Durchseuchung die Anzahl der Testkapazitäten ver-20fache.

Wenn ich aber - so wie es derzeit der Fall ist - sinkende Anteile habe, bzw. konstantesten, ist jegliche Panikmache unangebracht.
Selber mal rechnen - Excel zum Download​​​​​​​

Messmittelfähigkeit

Wir messen mit dem PCR Test - den hat ja Prof. Drosten erfunden.

Wer je im Labor gestanden hat und versucht hat Messergebnisse zu reproduzieren, weiß, dass 100% Sensitivität oder Sensibilität einfach nicht erreichbar sind.

Ein Beispiel waren die NSU Morde, welche dann darauf zurückzuführen waren, dass man im Labor geschlampt hat.

Bei den aktuellen Testzahlen von ca. 500.000 / Woche und einer "Durchseuchung von 0,8% Sensitivität und Spezifität von 99,5% gibt es eine fals positive rate von ca 40% - Excel datei anbei.

Rohdaten und Studienergebnisse

Jeden Tag gibt es neue Studien - zumindest wird das behauptet.
Rohdaten und die Studien sind nie zugänglich. Selbst der Verweis auf eine Studie ist in der Berichterstattung vorhanden. Quelle - ich habe was gehört.
Journalismus hat IMHO auch etwas mit der Fähigkeit sauber arbeiten zu können zu tun und ganz ehrlich - es ist unterirdisch, was in den medien kolportiert wird. 

Jegliche Meldung in den Medien ohne die relativen Werte mit anzugeben, jegliche Angabe einer Studie - ohne Quelle und Rohdaten, sollte in den Redaktionen und bei den Politikern, welche diese kolportieren zu einem Shitstorm führen.

Früher nannte man das, was heute als Journalismus bezeichnet wird. Tratschtante, oder Unke. 

"Glauben Sie nur den offiziellen Medien" - Frau Merkel - mit so einem Satz zeigen Sie wes Geistes Kind Sie sind.

Gegen den Strom

Wenn in der Wissenschaft - egal ob Corona oder Klima - egal wo "Einigkeit" herrscht, stinkt es bis zum Himmel.

Wissenschaft ist Diskurs! Einigkeit bekommt man nur bei Naturgesetzten.

Und auch heute noch gilt der Satz von Paul Kurt Feyerabend sinngemäß:

"Alle Neuerungen sind entstanden, weil jemand gegen den Herrschenden Strom gearbeitet hat"

(Blutkreislauf, Erde dreht sich um die Sonne etc.)

Machgen wir mal eine richtige Diskussion.

Faktenschlacht

statt der typischen - wir berichten mundgerecht.
Das Volk muss "einfache Wahrheiten bekommen", oder so.

Ich hätte gerne, dass die Fakten auf den Tisch kommen und die Wissenschaftler - gerne auch gemäß Rowan Atkinson - "Das Recht auf Beleidigung" - tagelange Diskussionen führen und diese Diskussionen life gestreamt werden. 

Alle Quelldaten offen.

Das wäre warscheinlich eine der meistgesehenen Sendungen.

Hinterfragen

Wenn wir nicht anfangen die Daten zu hinterfragen, das methodische Vorgehen, die abgeleitete Statistik etc. bekommen wir Einheitsmeinung.
(Irgend eine Art von "Ismus" - den ich nicht will)

Bei obiger Faktenschlacht wäre das Hinterfragen Life von denjenigen,, welche da in den Tiefen sind.

Kindergarten

Wenn wir - was derzeit immer häufiger geschieht - Menschen diskreditieren, weil Sie anderer Meinung sind, sich anders verhalten oder andere Gesichtspunkte zum gleichen Thema haben, sind wir als Gesellschaft unterhalb des Kindergartenniveau.

Bereits im Kindergarten wird typischerweise das:
"ich darf das weil"

==

""Ich bin im Recht (weil Du bist, Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner, Rechts, Links …) , Du/der Andere im Unrecht und deswegen…  ""

ausgetrieben.

Schlusswort

Dinge werden nicht Richtig, weil Sie von X kommen und ich X Klasse finde.

Dinge werden nicht Falsch, weil Sie von Y kommen und ich Y nicht mag.

Dinge sind nicht Falsch, weil Sie nicht in mein Weltbild passen.

Dinge sind nicht Richtig, nur weil Sie in mein Weltbild passen.

 

Please Reset the System and lets work with Data.

Bilder aus der Risklayer Studie

Recht verlässliche Daten zum Thema Corona