Ressourcen-, Qualitäts- und Projektkosten systematisch ermitteln

|   Qualität

Strukturierte Herangehensweise unabhängig von Entwicklungsmethode und Regularien

Voraussetzungen:
Grundlegendes Verstehen des Produktentstehungsprozess eines Systems (SYS,ME,HW,ME), Normverständnis

Überblick und Zusammenfassungen:
Die Finanz und Ressourcenplanung für Projekte werden zu Beginn fast immer durch Geschäftsführung und das Controlling zusammengestrichen.
Das Problem bei der Ermittlung ist die schiere Menge an Faktoren. Zum Zeitpunkt des RFQ sind die Ressourcen nicht allokiert. Niemand hat wirklich Zeit diese Aufgabe erledigen. Die Kosten werden „gewürfelt“, insbesondere da man weiß, dass das Gremium die Kosten sowieso zusammenstreicht.
Zu Beginn eines Projektes werden aber die Weichen für die Stressfaktoren im Projekt gestellt.
In einigen Branchen ist es Usus, dass Projekte in den „Task Force Modus“ gehen. Ressourcen, welche benötigt werden, werden zu Beginn des Projekts nicht genehmigt. Den Schätzungen wird nicht getraut.
Es kommt einem vor wie im Film: “Und täglich grüßt das Murmeltier“.

Basierend auf den PMI Untersuchungen über die Gründe des Projektversagen wird
a) dargestellt, welche Key Faktoren Einfluss haben
b) wie man die Einflussfaktoren firmenspezifisch bestimmt und bewertet
c) welche Abhilfemaßnahmen existieren und
d) wie man sachlogisch die Kosten ermittelt, welche auch im Controlling Bestand haben

Art der Vermittlung:
Methoden Erklärung, Praktische Anwendung, Demonstration, Interaktiv.

Nutzen:
Eine Kostenabschätzungs-Methode kennen lernen - inklusive Excel Umsetzung
welche:

Schnell und einfach ist und
* Normenspezifische (Automobil, Luftfahrt, Medizin, Industrie.....)
* Firmenspezifische
* Projektspezifische
* Methodenspezifische
* und andere Besonderheiten
korrekt zu berücksichtigt und die Projektkosten recht genau vorhersagt.

Zurück