Würden Sie sich heute noch als Neuwagen einen Trabbi kaufen?

Wohl eher nicht. Das Gute Stück hat eher historienwert. Können Sie sich jedoch vorstellen, dass heute noch Dinge gekauft werden, welche de facto auf dem Entwicklungsniveau Trabant sind?

Das ist mir zu kompliziert, ich möchte da lieber einfachere Dinge sehen.

Es passiert tatsächlich, dass Firmen ein Produkt ablehnen, weil es ihnen zu komplex erscheint.

Ich möchte das meinen Mitarbeitern nicht antun, ich möchte das ...

Ganz unabhängig davon, dass etwas auf einem Gradienten passieren sollte. Wenn Die Mitarbeiter nicht mehr weitergebildet werden und in die Neue Technologie geführt werden - und das schließt oftmals die Inhaber von Unternehmen mit ein, dann haben Sie am Markt langfristig keine Chance mehr!

Wenn Sie sich in ihrem Bekannten und oder Freundes/Kollegenkreis um hören, werden Sie feststellen dass es einige gibt, die immer sagen das ist ganz einfach – und es dann auch ganz einfach ist, ebenso gibt es Kollegen die behaupten es ist ganz einfach und bekommen keinen Fuß auf den Boden.

Der Normalbürger kann nicht mal einen Schalter entwickeln.

Das war die Aussage, die mir mein Kollege während des Studiums vor mehr als 35 Jahren mitgab.
Die Entwicklung in den letzten 35 Jahren ist rasant gewesen und Produkte die wir heute kaufen haben sicherlich einen signifikant höheren „Komplexitätsgrad".
Auf gut Deutsch es sind einfach noch mehr Bauteile, und die Toleranzen und das Zusammenspiel der einzelnen Bauteile ist einfach in der schieren Quantität gewachsen.

Was ist "Das Richtige"

Wenn Sie heutzutage ein Produkt einsetzen wollen, bzw. eine Software einsetzen wollen, so haben sie zwei gegenläufige Faktoren.

Je mehr Wünsche das Tool abdecken kann, desto größer und umfangreicher wird der Bereich der Konfiguration. Je weniger Konfiguration sie haben wollen, desto weniger Wünsche kann das Tool abbilden. Das heißt - entweder Sie folgen dem Werkzeug oder das Werkzeug folgt Ihnen - was hätten Sie denn gerne?

Natürlich kann auch die Konfiguration in der Bedienung optimiert werden, aber das ist ert einmal gar nicht das Thema. Es geht um den Nutzer.

Herausforderung: die aktuelle IT Welt.

Mir persönlich stehen die Haare zu Berge (ich habe keine mehr :-)), wenn ich mitbekomme, dass heutzutage noch Excel als Universal Werkzeug verwendet wird. Das kann fast alles.

Nur um das klarzustellen, ich habe nichts gegen Excel an sich, ich habe ein Problem mit der Gesamtverwendung im Unternehmen.
Die Problematik die sie haben besteht darin die Daten die sie erschaffen konsistent zu halten.
Und sobald Sie Dateien im Haus versenden, was sehr oft noch üblich ist, schaffen sie typischerweise mit jeder Datei 10 Minuten Suchtzeit, außer die Datei wird nur ein einziges Mal verwendet, was im Prinzip nie der Fall ist.

Da gibt es Anweisungen über die Namengebung der Datei - so in der Art YYYY_MM_DD_HH_Dateiname.
Lesbar ist der Dateiname nicht mehr - auch wenn der Name am Ende steht. 

Da gab es einen Manager, der da excessiv drauf geschaut hat - ich würde Ihn (es war eine IT Firma) als inkompetent bezeichnen.
Die Einführung von Versionskontrollsystemen (Immer der Gleiche Name - Ale Versionen Datenkonsitent reproduzierbar und jede Änderung nachvollziehbar) ist ein Minimum. Voralledem, es kostet kaum etwas, spart aber Unmengen an Ärger

IOT und Industrie 4.0

Jeder springt Ihnen, mit dem Hinweis Industrie 4.0 und Digitalisierung, über Mails und auf Veranstaltungen entgegen.

SIE MÜSSEN

(ersteinmal gar nichts)

Wenn ich Ihnen jetzt noch mitteile das selbst in einem der großen und bekannten deutschen Automobilunternehmen fast nur Insellösungen existieren...
Die meiste Arbeit wird da hineingesteckt Daten über die Entwicklung hinweg konsistent zu halten.

Tägliche Koordinations und Abstimmungsmeetings welche extrem viel Koordinationsaufwand erfordern.

Plötzlich bekommt der Ausdruck Schwarmdummheit einen sinvollen Hintergrund.

Damit Ihr Unternehmen in der Zukunft leistungsfähig ist benötigen Sie ein Werkzeug welches dem normalen Anwender: Sekretariat, Controlling, Buchhaltung, Entwicklung, Qualität … eine Oberfläche bereitstellt die relativ einfach zu bedienen ist und gleichzeitig benötigen Sie im Hintergrund eine Software welche Ihnen die verschiedensten Abteilungen und alle Bedürfnisse daraus „Daten Integer verheiratet“.

Sie können versuchen sich dagegen zu wehren, der bessere Ansatz besteht in dem Gesichtspunkt:

If a Motion comes in – take it and win

Sie müssen nicht jede Hype mitmachen, aber sie werden nicht umhin kommen, sich und ihre Mitarbeiter konstant fortzubilden.

Zurück auf die übliche dringliche Problematik der Komplexität.

Dinge werden einfacher, je mehr man sie versteht.
Wenn sie in ihr Leben hineinschauen dann werden Sie feststellen dass es sehr viele Dinge gibt welche Sie tun und welche für Sie völlig einfach sind und für andere extrem schwierig.
Sei es bloß das Hobby.
Genauso verhält es sich auch mit den Problematiken im Unternehmen und wenn sie sich die Normenreihe zur Softwareentwicklung oder zur Hardwareentwicklung in der Industrie, der Automobilindustrie, der Medizintechnik oder der Luftfahrt anschauen, so werden Sie feststellen, dass diese extrem umfangreich sind und sehr sehr viel Arbeit erfordern.
Solange man mit diesem Bereich nicht einfach umgeht, scheinen diese Dinge sehr schwierig zu sein.

Es ist nicht schwierig es ist einfach bloß nur Arbeit.!

Probieren Sie es einmal aus!
Es ist einfacher als Sie denken und sie werden nicht daran vorbeikommen auf der einen Seite ein leistungsfähiges Werkzeug zu haben dass alle ihre Forderung abbildet und auf der anderen Seite die einfache Bedienung.

Zurück